Drakensang Online Wiki
Advertisement

Diese Seite dient dazu einige technische Details zu dokumentieren, wie Drakensang Online im Hintergrund funktioniert. Interessant sind diese Informationen wohl eher für technisch interessierte Spieler mit ein wenig Know-How wie Computer/Server intern funktionieren.

Da nur sehr wenige offizielle Informationen zur Technik hinter DSO existieren, basieren die meisten Aussagen auf dieser Seite auf Vermutungen, abgeleitet von Beobachtungen wie das Spiel insbesondere in Fehlersituationen reagiert.

Browserbasiert[]

Immer wieder liest man Aussagen, dass Drakensang Online ein (Java-basierendes) "Browsergame" sei. Streng genommen stimmt das nicht, denn Java wird bei DSO lediglich zum herunterladen und installieren des DSO-Clients genutzt. Somit verwendet lediglich der DSO-Installer der Browserversion Java. Der eigentliche DSO-Client ist ein 32-Bit Windowsprogramm das von diesem Installer so aufgerufen wird, dass es innerhalb des Webbrowserfensters dargestellt wird.

Das Eigentliche Spiel "drakensangonline.exe" und die dazugehörigen Daten findet man unter Windows im Ordner %TEMP%\DSOClient\dlcache.

Mit einem richtigen Browsergame, das direkt vom Webbrowser z.B. mit Hilfe von HTML und JavaScript ausgeführt wird hat dies nichts zu tun.

Ein großer Vorteil des browserbasierten Ansatzes ist, dass man nach einem Absturz des Spiels (was durchaus mal vorkommen kann) sehr schnell wieder ins Spiel zurück kommt. Man muss im Webbrowser nur wieder den Button "Spiel starten" drücken und landet in sehr kurzer Zeit wieder in der Charakterauswahl und im Spiel.

Client zum Herunterladen[]

Der DSO-Client ermöglicht es Drakensang Online unabhängig vom Webbrowser und Java zu spielen. Nach der Anmeldung findet man den Client hinter dem Button "Spiel herunterladen". Nach der Installation und dem ersten Start des Clients (thinclient.exe) werden erst einmal ca. 600 MB an Spieldaten heruntergeladen. Diesen Prozess sollte man abwarten und nicht unterbrechen, da er ansonsten beim nächsten Start noch einmal komplett durchgeführt wird. Die heruntergeladenen Daten findet man im Ordner %TEMP%\DSOClient, sie beginnen alle mit bundles_optional.

Ein gravierender Nachteil des Clients ist, dass man wenn DSO abstürzt den Client komplett schließen und neu starten muss. Da sich der Client das Passwort nicht merken kann (im Gegensatz zum Webbrowser) muss man nach jedem Absturz von Hand eingeben.

Server[]

Die einzelnen Server, beispielsweise "Heredur" sind nicht ein einziger Computer, sondern bestehen aus mehreren Computern, die sich die Arbeit teilen.

Auf Grund verschiedener Fehlermeldungen kann man davon ausgehen, dass die eingesetzten Computer größtenteils mit dem Betriebssystem Linux arbeiten.

Netzwerk[]

Wie für ein Online-Spiel üblich verwendet Drakensang Online das UDP-Protokoll zum Übertragen der Daten zwischen Spiel und dem Server.

Laut Informationen von den Entwicklern werden dabei die UDP Ports 2190-2192 und 30100-33000 verwendet Quelle.

Gebiete[]

Jede Gebiet-Instanz scheint von einem eigenen Prozess verwaltet zu werden. Betritt ein Spieler z.B. einen Dungeon wird eine neue Instanz für den Spieler erzeugt (fork).

Die Verteilung der Gebiete auf die verschiedenen Computer, die einen Server bilden passiert laut der Informationen, die durch Moderatoren veröffentlicht wurde von Hand:

Gebiete können, grade wenn sie sehr beliebt sind, überlastet werden (muss man sich wie einen Stau auf der Autobahn oder eine Neueröffnung eines Ladens vorstellen). Sobald es Probleme gibt, versucht das Team entgegen zu steuern und vergrößert die Kapazität dieser Maps.(1)

In seltenen Fällen kann es auch passieren, dass ein zu einer Gebiets-Instanz gehörender Prozess abstürzt. In einem solchen Fall verlieren alle Spieler in diesem Gebiet die Verbindung.

Datenbank[]

In der Datenbank werden alle Informationen über die verschieden Charaktere, ihr Inventar, Quests usw. gespeichert. Änderungen, z.B. neue Items die in einem Dungeon gefunden wurden werden erst beim Verlassen des Gebiets in diese zentrale Datenbank zurückgeschrieben. Bei Überlastung der Datenbank (wie in der Vergangenheit bei einigen Events aufgetreten) kann es daher passieren, dass der Spielfortschritt verloren geht (z.B. wenn der Gebiets-Instanz-Prozess abstürzt).

Es ist daher sehr wichtig, dass wenn man einen besonderen und sehr seltenen Gegenstand erhalten hat (z.B. durch das Besiegen eines Monsters oder durch Abschließen eines Quests) möglichst bald einen Rückruf durchführt. Erst nach dem Rückruf sind im Normalfall die erhaltenen Gegenstände dauerhaft in die zentrale Datenbank gespeichert.

Einige Spieler haben, weil sie dies nicht gemacht haben schon Gegenstände verloren. Nicht immer konnte der Support die Gegenstände wiederfinden, so dass einige für immer verloren waren.

Advertisement